Meine Übertragung von

The Hill we climb

Von

Amanda Gorman

 

 

Wenn Tag wird, fragen wir

Wo finden wir Licht in diesem Schatten?

er endet nicht?

Verlust tragen wir

Durch das Meer müssen wir

Überstanden den Bauch des großen Tier

Gelernt, dass Ruhe nicht immer Frieden ist

Und die Normen und Begriffe von dem, was echt ist

Nicht immer das sind, was gerecht ist

Und doch gehört uns schon die Dämmerung

Bevor wir es wissen

Irgendwie haben wir es schaffen müssen

Irgendwie waren wir dabei und Zeugen

Einer Nation, die noch nicht gebrochen

Sondern nur einfach nicht vollendet ist

Wir, die Erben eines Landes, einer Zeit

Wenn ein dünnes schwarzes Mädchen

Von Sklaven abstammt, und einer alleinerziehenden

Mutter, Präsident zu werden träumen kann

Indem sie Verse vor einem solchen vortragen kann

Und ja, noch weit weg vom Geschliffenen

Weit vom Makellosen

Was aber nicht heißt, ohne Ambition

Zu formen eine perfekte Union

Wir wollen ganz bewusst eine Union mit Sinn schmieden

Ein Land bauen mit verpflichtend allen Kulturen darin

Allen Farben, Charakteren und Menschentum

Richten deshalb unsere Augen nicht darauf

Was zwischen uns steht, nicht geht,

Sondern das, was vor uns steht

Wir schließen mit dem Trennenden ab

Weil wir wissen, um unsere Zukunft

nach vorn zu stellen, ist es notwendig

Zuerst allen Streit zur Seite zu stellen

Die Waffen niederzulegen, statt sie zu recken

Damit wir die Arme zueinander ausstrecken

Keinem wollen wir Harm, Jedem Harmonie

Soll der Globus, wenn sonst nichts, als Wahrheit sagen:

Auch als wir weinten, wuchsen wir

Auch als wir hassten, hofften wir

Auch als wir versagten, versuchten wir

Auf dass wir für immer verbunden seien

und Sieger

Nicht, weil wir nie mehr Niederlagen erlitten

Sondern weil wir nie mehr wieder Spaltung erstritten

Die Schriften erzählen uns von der Vision

Dass ein Jeder unter seinem eigenen Wein-

Stock sitzt und dem Baum mit Feigen

Und keiner darf ihm mehr Angst einjagen

Wenn wir das Leben kosten zu vollendeten Tagen

Dann wird der Sieg nicht durch das Schwert siegen

Sondern auf allen Brücken, die wir biegen

So ist uns eine Lichtung versprochen

Auf dem Berg, zu dem wir aufgebrochen

Wenn wir nur wagen.

Weil Amerikaner sein

Mehr ist, als Stolz, der geerbt ist

Eine ganze Vergangenheit, die wir betreten

Und wie wir sie reparieren und retten

Grade sahen wir eine Kraft, unsere Nation zu zerschmettern

Statt sie mit allen teilen zu wollen

Und sie hätte unser Land zerstören sollen

Wenn Zerstörung meinte, Demokratie zu verzögern

Wäre der Versuch immerhin fast geglückt

Und kann auch Demokratie zeitweilig aufgeschoben sein

Wird sie nie auf Dauer aufgehoben sein

Auf diese Wahrheit

Auf diese Wahrheit vertrauen wir

Denn während unsere Augen in die Zukunft schauen

Sehen die Augen der Vergangenheit auf uns

Dies ist die Ära gerechter Erlösung

Zu Beginn fürchteten wir uns

Wir fühlten uns nicht vorbereitet, Erbe zu werden

Einer solch fürchterlichen Stunde

Aber in ihr fanden wir Macht und Kunde

Für ein neues Kapitel mit dem Angebot

Zu Hoffen und Lachen in unsrer Not.

Und so wie wir uns damals fragten

Wie man möglichst stärker als die Katastrophe ist

So sind wir jetzt sicher:

Wie könnte eine Katastrophe stärker sein als wir?

Wir gehen nicht mehr zurück, zu dem was war

Wir brechen auf zu dem, was sein wird

Ein Land, verletzt, aber immer noch ganz

Wohlwollend, aber mutig

Stolz und frei

Wir werden nicht mehr zurückgeworfen

Oder durch Einschüchterung aufgehalten

Weil wir wissen, wie Nichtstun und Trägheit

Zur Bürde wird der nächsten Generation

Unser Makel, ihr Mangel

Aber eine Sache ist sicher:

Wenn Mitleid zu Macht wird

Und Macht zu Recht

Dann wird Liebe unser Nachlass sein

Und das Geburtsrecht unserer Kinder verändern

So lasst uns das Land so zurücklassen

Dass es besser ist, als das uns hinterlassene

Jeder Atemzug aus meiner Bronze-schweren Brust

Wird wie wir die verwundete Welt in eine wunderbare erheben

Von den golden gegliederten Bergen im Westen werden wir uns erheben

Vom windgefegten Nordosten werden wir uns erheben

Wo unsere Vorväter zuerst die Revolution realisierten

Von den Seen-umsäumten Städten des Mittelwestens

Werden wir aufstehen

Vom sonnenverbackenen Süden

Werden wir aufstehen

Wir werden wiederaufbauen, wiederversöhnen und wiederherstellen

Und jede bekannte Ecke unserer Nation

Und jeder Winkel unseres Landes

Unsere Menschen, divers und wunderschön

Werden ans Licht treten

Stark beschädigt und schön

Und wenn es Tag wird, treten wir aus dem Schatten

In Flammen und unerschrocken

Eine neue Morgenröte, weil wir sie freigesetzt haben

Denn da ist immer Licht

Wenn wir nur mutig genug sind, es zu sehn

Wenn wir nur mutig genug sind, es zu sein

 

 

 

 


Datenschutzerklärung


 
 
 
 
 
 
 
G-FVM1RH7J04